Liebe Damen und Herren,
Ihr lieben Gemeindemitglieder,

vor 12 Jahren, im Juni 2010, bin ich von der Gemeindevertretung der Luth. Stadtkirche
zum Pfarrer gewählt worden, diese Periode läuft im August ab.
Seit langer Zeit schon überlege ich, wie es bei mir weitergehen soll.
Ich bin sehr gerne hier in der Gemeinde, schätze so vieles hier:
Die Gemeinde, die Vielfalt, die Kirche, den Raum, die Menschen.

Auch die Zusammenarbeit mit Julia Schnizlein,
mit dem Presbyterium und überhaupt mit der Gemeinde ist einfach schön.

Und doch spüre ich schon länger, dass etwas in mir auch wieder zurück nach Salzburg drängt.
Es waren schwierige Woche der Entscheidung und der Unsicherheit,
manche haben es vielleicht gemerkt.

Es sind vor allem private und persönliche Momente,
die da in mir laut wurden und nicht mehr verstummt sind.

Schlussendlich ist die Entscheidung gefallen,
ich werde im September Wien verlassen,
werde mich in der Gemeinde „nördlicher Flachgau“ bewerben.
Sie warten dort schon lange auf einen Pfarrer.
Ort meiner Tätigkeit wird Bürmoos werden,
falls ich dort gewählt werde.

Es wird sicherlich ganz anders als in der Stadtkirche.
Vieles aus der Stadtkirche werde ich vermissen,
aber es ist auch wichtig,
in solchen ganz anderen Gemeinden Dienst zu tun.


Gerne hätte ich es Euch und Ihnen persönlich gesagt,
aber ich merke, es ist doch eine recht schwere Zeit
und die Zeit und Kraft reichen nicht aus.
Ich bitte da um Entschuldigung.

Nun heißt es noch manches Unfertige fertig zu machen,
und meine Nachfolge gut vorzubereiten.

Ich freu mich auf alle Begegnung in den nächsten Monate.
Verbunden bleiben wir auf alle Fälle,
das schenkt uns ja unsere Glaube.

Danke Euch und Ihnen allen,
für alles Gute und Schöne,
für alles, das mich wachsen hat lassen.

Liebe Grüße
Wilfried Fussenegger