Herr, ich habe lieb die Stätte Deines Hauses und den Ort, da Deine Ehre wohnet.

(Psalm 26,8)

Die Lutherische Stadtkirche ist Zentrum einer traditionsreichen Gemeinde. Gleichzeitig ist sie ein Baujuwel, dessen Wurzeln weit vor die Zeit zurück reichen, da sie Sitz einer evangelischen Gemeinde geworden ist.

Die Geschichte unserer Kirche beginnt 1582/83 mit der Grundsteinlegung und Weihe der Klosterkirche St. Maria Königin der Engel. Erzherzogin Elisabeth, verwitwete Königin von Frankreich, gründet das Klarissen-Kloster auf einem Areal, das Sie noch heute umrunden können.

Auch nach dem Tod der Stifterin 1592 bleiben Kloster und Kirche unter besonderem Schutz der Habsburger und die Kirche wird noch von Maria Theresia gerne zu besonderen Festtagen aufgesucht.
1781 machen Klosteraufhebungen und Toleranzedikt unter Joseph II. der Evangelischen Gemeinde A. B. den Weg zum Kauf der Kirche frei.
Am 1. Adventsonntag 1783 wird der erste evangelische Gottesdienst in der Lutherischen Stadtkirche gefeiert.

 

Rundblick durch die Kirche – einfach anklicken und staunen!

Wie viele Menschen
haben unsere Lutherische Stadtkirche
lieb gewonnen durch die Zeit?

Wie viele sind eingezogen
zuerst durch den Seiteneingang,
dann durch den Eingang in der Mitte?

Wie viele Menschen haben ihren Glauben
und ihren Zweifel getragen zum Gottesdienst, haben gesucht und gefunden –
Hoffung für ihre Kinder,
die sie zur Taufe brachten,
Zuversicht am Tag ihrer Konfirmation,
Freude zum Fest ihrer Trauung
und Trost über den Fragen des Lebens,
wenn sie ihre Trauer trugen in dies Haus?

Kirche, Raum, der meine Seele versteht
und umhüllt und mich bewegt,
dass ich gerne meinen Glauben lebe…

(aus dem Vorwort der Kirchenbroschüre zum Jahr 2017 von Pfarrerin Dr. Ines Charlotte Knoll und Kurator Prof. Dr. Ernst Istler)

Hier können Sie die Kirchenbroschüre der Lutherischen Stadtkirche (2017) als pdf herunterladen!

Kirchenbroschüre 2017

Ebenfalls erhältlich in der Pfarrkanzlei (Mo –Fr 9-11, Di und Do auch 16.30 bis 19 Uhr), nach den Gottesdiensten und im Rahmen der „Offenen Kirche“ bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Preis: 5 €, davon 2,50 € für die Renovierung unserer Orgel

Die Pfarrer, die Pfarrerinnen unserer Kirche
(der Gemeinde Wien, ab 1922 der Teilgemeinde Wien-Innere Stadt)

1783-1796: Johann Georg Fock
1784-1789: Ernst Friedrich Andreas Knopf
1789-1796: Georg Christian Schmidt
1796-1797: Johann Joachim Susemihl
1796-1805: Johann Samuel Kaltenstein
1796-1827: Johann Wächter
1798-1802: Ludwig Schneller
1805-1816: Jakob Glatz
1816-1818: Carl Schöne
1816-1818: Moriz Ferdinand Schmaltz
1818-1861: Ernst Pauer
1819-1828: Friedrich Gotthelf Petermann
1828-1839: Christian Heyser
1828-1875: Andreas Ritter von Gunesch
1840-1876: Dr. Gustav Porubßky
1854-1879: Georg Kanka
1863-1873: Karl Fischer
1874-1925: Dr. Paul v. Zimmermann
1876-1901: Alfred Formey
1878-1921: Rudolf Marolly
1889-1912: Dr. Erich Johanny
1894-1929: Julius Antonius
1902-1932: Josef Beck
1905-1946: Dr. Erich Stökl
1909-1918: Heinrich Roehling
1913-1922: Dr. Gustav Entz
1929-1972: Georg Traar
1945-1972: Erich Wilhelm
1946-1949: Dr. Josef Kolder
1951-1978: Adolf Rücker
1973-1978: Manfred Golda
1973-1979: Mag. Dieter Steiniger
1980-1995: Mag. Josef Leuthner
1986-1999: SI Mag. Herman Miklas
1989-2019: Dr. Ines-Charlotte Knoll
1992-2000: Mag. Harald Geschl
2000-2009: Mag. Werner Geißelbrecht
seit 2010: MMag. Wilfried Fussenegger
seit 2020: Julia Schnizlein M.theol

Kuratoren der Lutherischen Stadtkirche in Wien
(bis 1861 „Dirigenten“)

1783: Reichsgraf Friedrich von Graevenitz
1873-1789: Johann Andreas von Wielandt
1789-1820: Johann Michael Edler von Thomann
1820-1823: Gotthold David Kunz
1823-1828: Conrad Freiherr von Gärtner
1828-1835: Matthias Emanuel Wilhem
1835-1837: Josef Budeus von Scharberg
1837-1849: Christian Heinrich Edler von Coith
1849-1872: Theodor Ritter von Hornbostel
1872-1874: Conrad Schmidt Freiherr von Altenheim
1874-1880: Emil Ritter von Murmann
1880-1887: Dr. Karl Bauerzeiß
1887-1902: Rudolf Bode
1902-1914: Dr. Theodor Reisch
1914-1925: Dr. Theodor Ritter von Gunesch
1925-1938: Johann Wetjen
1938-1947: Dr. Josef von Preleuthner
1947-1949: Albin Hermann
1949-1960: Dipl.Ing. Hermann Reining
1960-1981: Hermann Rassl
1982-1987: Dipl.Ing.Dr. Hermann Reining
1988-1999: Dr. Helga Sträter
2000-2019: Dr. Ernst Istler
seit 1. Advent 2019: Botschafter Dr. Helmut Tichy