Aufgewachsen in Salzburg, studierte ich nach dem Zivildienst in Wien Theologie und Musikerziehung. Ich lernte die Stadt schätzen, ohne zu ahnen, dass es mich dorthin einmal führen wird.
Nach meinem Studium mein Versuch Lehrer zu werden. Daraufhin der Wunsch die Welt kennen zu lernen und in Indien mit den Menschen zu leben. Schließlich schaffte ich das Einstellungsgespräch und so begann mein Dienst in der Evangelischen Kirche in Österreich.
Meine Vikariatszeit erlebte ich bei Pfarrer Norman Tendis in Kärnten, in der Evangelischen Gemeinde St. Ruprecht /Einöde. Eine schöne Zeit, an die ich mich gerne zurückerinnere. Eine große Bereicherung vor allem auch die Möglichkeit in der Diakonie Kärnten (Stiftung De La Tour) mitzuarbeiten und deren BewohnerInnen und MitarbeiterInnen kennen zu lernen. Im dritten Jahr wurde ich als Pfarramtskandidat nach Wien geschickt, in die Innere Stadt.

Nun bin ich seit 2009 in der Stadtkirche. Für die Vielfalt, für die schöne Kirchenmusik und das Zusammenwirken mit Pfarrerin Dr. Ines Charlotte Knoll bin ich sehr dankbar. Und glücklich über die vielen schönen Begegnungen mit all den unterschiedlichen Menschen – mit Kindern, Taufeltern, Ehepaaren und KonfirmandInnen, aber auch alten Menschen! Manche darf ich nun seit einigen Jahren begleiten, mit Vielen war es nur ein Moment der Begegnung, aber auch diese Begegnungen bleiben oft tief im Gedächtnis.

Meine Hauptbereiche liegen in der Arbeit mit Kindern, deren Eltern und den jungen Menschen, wertvoll ist mir aber auch alten Menschen zu begegnen und von ihrem Glauben zu lernen, wie ich es jedes Monat im Haus Wieden erleben darf.

Foto Fam. Horak - Taufe in der Lutherischen Stadtkirche

Das große Geschenk des Glaubens macht mein Leben zu dem was es ist. Ich durfte und darf erleben,  dass ich geführt werde und mir Gutes zufällt bzw. geschenkt wird. Auch wenn es schwere Zeiten gibt, ist mein Ordinationsspruch noch immer das, was ich erhoffe, ersehne und glaube.  „Er zeigt mir den Weg, der zum Leben führt“ – (Psalm 16,11). So erlebe ich diesen unsichtbaren und oft auch verborgenen Gott, doch als Weg und Ziel meines Lebens, der über allem ruht, größer ist als meine Vrostellungskraft und mich doch sieht und begleitet.

Pfarrer MMag. Wilfried Fussenegger

Gerne treffe ich mich mit Ihnen und stehe für ein Gespräch zur Verfügung
Bitte kontaktieren Sie mich per Mail unter wilfried.fussenegger@stadtkirche.at

Predigten von Pfarrer Wilfried Fussenegger zum Nachhören!